Künstler fordern mehr Geld

Dutzende Managements deutscher Musiker und Sänger sorgen für Wirbel.Hinsichtlich der Erlöse aus den Streamingdieste verfassten die Managements entsprechende Schreiben.Die Künstler gehen gebündelt vor um aus Zahlungen von Apple-Music, Spotity etc. höhere Ansprüche zu generieren.Die jetzigen monatlichen Abo`s von zehn Euro (beinache ein Drittel ) rund 3 EURO erhält die Schallplattenfirma etwa 50 Cent bekommt der Musiker, Künstler.Ein Neuregelung mit den Plattenfirmen wird angestrebt.Sony Music, Warner, Universal Music, Bertelmann-Musiksparte BMG werden ins Gebet genommen und nicht zwangsläufig die Internet Anbieter.

Quelle:Int/P (Auszugsweise)

Das könnte auch interessant sein...

1 Antwort

  1. Katja Arns sagt:

    Möchte mich dazu gerne äussern.Und die „Kleinen“ bekommen das was übrig bleibt
    also NICHTS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.