Wenn es Heino nicht gegeben hätte…

Schlagersänger Heino ist überzeugt, dass er zahlreiche deutsche Volkslieder „im Grunde genommen“ im Alleingang gerettet hat: „Wenn es Heino nicht gegeben hätte, wären Lieder wie ‚Am Brunnen vor dem Tore‘ oder ‚Ännchen von Tharau‘ vielleicht nicht mehr da“, sagte er in einem Interview für das Buch „Soundtrack Deutschland“ von Martin Benninghoff und Oliver Georgi. Das „FAZ“-Magazin hat am Samstag Auszüge daraus veröffentlicht. „Das waren alles Hits, die keiner mehr kannte und die ich wieder aus der Versenkung geholt habe“, so Heino.

Dass einige Lieder aus seinem Repertoire auch von den Nazis gesungen wurden, störe ihn nicht: „Dafür können doch die Lieder nichts, dass die Nazis sie missbraucht haben!“ Er habe „von Anfang an“ gewusst, dass es viele Vorbehalte gegenüber manchen Volksliedern gegeben habe. „Deshalb habe ich in den ersten fünfzehn Jahren kein einziges Interview gegeben. Mir war klar, dass ich nicht über Lieder diskutieren darf, nicht darüber, wo sie herkommen oder wer sie gesungen hat.“ Quelle Int/Press  FAZ (Auszug).

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Chat öffnen
1
Benötigen Sie Hilfe
Hallo, wie können wir Ihnen helfen?